Hagia Sophia: Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen!

Ein prächtiges Meisterwerk in Istanbul, der Treffpunkt der Religionen: Ayasofya

Die Hagia Sophia ist mit ihrer glorreichen Geschichte einer der wichtigsten Orte in Istanbul. In diesem Sinne ist es einer der ersten Orte, die Sie sehen sollten, wenn Sie nach Istanbul kommen. Aber da die Hagia Sophia sehr detailliert ist, ist es wichtig, sich vor dem Besuch zu informieren. Zu Ihrem Vorteil werden wir in diesem Artikel über die Lage der Hagia Sophia, ihre Bedeutung für Istanbul und die Welt, ihre Geschichte, die Daten und Zeiten für Besuche und alles, was ein Tourist über die Hagia Sophia wissen muss, sprechen. Die Hagia Sophia ist der Schlüssel zu einer heiligen Reise, auf der Sie diese glorreiche Geschichte mit Ihren Augen und Ihrer ganzen Seele erleben können. Die Hagia Sophia ist der Schlüssel zu einer heiligen Reise, die Sie mit Ihren Augen und Ihrer ganzen Seele an dieser glorreichen Geschichte teilhaben lässt.

Hagia Sophia, einer der meistbesuchten Orte in Istanbul

An der Stelle, an der die ersten Grundsteine Istanbuls gelegt wurden, befindet sich die Hagia Sophia, die mit ihrem imposanten Bauwerk in Fatih Suriçi eine ebenso kosmopolitische Struktur beherbergt wie Istanbul. Sie wurde während der römischen Epoche, als die Grundlagen der europäischen Zivilisation gelegt wurden, im Auftrag von Kaiser Konstantin I. errichtet, der als erster das Christentum annahm. Als Konstantin, der den Grundstein für Istanbul legte, die Hagia Sophia baute, die zum Symbol der Stadt geworden ist, war sie als die größte Kirche der Welt bekannt und wurde Megale Ekklesia, die Große Kirche, genannt. Obwohl sie aufgrund einiger architektonischer Probleme mehrmals umgebaut wurde, bewahrt sie immer noch ihre große Pracht und grüßt das alte Istanbul mit ihrer großen Majestät, die Sie sehen können.

Obwohl Istanbul in vielerlei Hinsicht eine der bedeutendsten Städte der Welt ist, zieht sie die Aufmerksamkeit auf sich als Treffpunkt von Christentum und Islam. Die Hagia Sophia ist, genau wie Istanbul, der Ort, an dem sich zwei große Religionen treffen. Die 1453 bei der Eroberung Istanbuls in eine Moschee umgewandelte große Kirche zieht mit ihrer Kuppel die Aufmerksamkeit auf sich. Besonders sehenswert sind die Fresken in ihrem Inneren, die auf historische Ereignisse hinweisen. In diesem Sinne trägt sie als das am schnellsten erbaute Gotteshaus der Welt und als Darstellung des Heidentums, des orthodoxen/katholischen Christentums und des Islams den Geist des Heiligen Jerusalem in sich. In diesem Sinne sollten Sie dieses einzigartige Monument unbedingt besuchen, um Rom und das alte Istanbul wiederzusehen und sich auf eine spirituelle Reise zu begeben.

Die Hagia Sophia als historischer Zeuge

Die Hagia Sophia ist ein Bauwerk, das seit seiner Erbauung viele Male zerstört und wieder aufgebaut wurde. In diesem Sinne gab es in ihrer Geschichte sowohl bestimmte Bauphasen als auch verschiedene Zivilisationsperioden. Wie bereits erwähnt, wurde der Grundstein im Jahr 532 gelegt und das Werk im Jahr 537 vollendet. Aber diese vollendete Hagia Sophia wird als die „Dritte Hagia Sophia“ bezeichnet. Wie bereits erwähnt, wurden die ersten beiden Hagia Sophia aus verschiedenen Gründen, wie zum Beispiel durch Erdbeben, zerstört.

Die Hagia Sophia, eine römische Architektur, war berühmt für die Innovationen, die sie vor allem im Bereich der Architektur mit sich brachte, und trug den Titel der größten Kathedrale der Welt bis zur Kathedrale von Sevilla, die 1520 fertiggestellt wurde. Sie ist auch als die älteste Kathedrale der Welt bekannt. In diesem Prozess wurde sie auch Zeuge großer Ereignisse wie der Trennung von Ost- und Westkirche. Infolge der Auflösung Roms und der Trennung der Kirchen diente sie dem Christentum während der byzantinischen Zeit als Zentrum des ostorthodoxen Patriarchats. Mit der Eroberung Konstantinopels prägte sie eine Epoche, die große Veränderungen in der gesamten islamischen Architektur mit sich bringen sollte. Nach 1453 wurde die Hagia Sophia in eine Moschee umgewandelt und diente von den ersten Jahren der Republik bis zum 2. Juli 2020 als Museum für die Geschichte der Weltkultur. Danach, mit dem Beschluss vom 2. Juli 2020, erhielt sie wieder den Status einer Moschee. In diesem Sinne macht die Hagia Sophia als historische Zeugin der Ereignisse, die die Weltgeschichte geprägt haben, auf sich aufmerksam. Die Hagia Sophia, die fast den gleichen Wert hat wie die Geschichte Istanbuls, ist wie eine Zeitmaschine, mit der man in der Zeit reisen kann.

Woher hat die Hagia Sophia ihren Namen?

Der heute gebräuchliche Name Hagia Sophia stammt von den altgriechischen Worten „Agia Sofia“. Diese Worte, die Heilige Weisheit bedeuten, werden auch mit Titeln wie „Große Kirche“ bezeichnet. Das Wort „Agia“ bedeutet „Aya“, also heilig, während das Wort „Sofia“ vom altgriechischen Wort „Sophos“ stammt, das Weisheit bedeutet. Es symbolisiert insbesondere die „Heilige Weisheit“, eine der drei Eigenschaften Gottes, die die Eckpfeiler der christlichen Philosophie sind und Jesus zugeschrieben werden. In diesem Sinne besitzt sie eine Heiligkeit wie die Heiligkeit Jerusalems. Mit diesen Eigenschaften ist die Hagia Sophia ein Meisterwerk, das Sie für eine spirituelle Reise mit seiner mystischen Atmosphäre besuchen sollten.

Wussten Sie, dass die Hagia Sophia als Kirche gebaut wurde?

Während der römischen Epoche war das Heidentum der vorherrschende Glaube. Constantinus I., der große römische Kaiser, der Istanbul seinen Namen gab, konvertierte zum Christentum. Er ordnete dann den Bau einer Kirche im Zentrum des alten Istanbul an. Da seine Lebenszeit jedoch nicht ausreichte, um sie zu vollenden, wurde sie am 15. Februar 360 von seinem Sohn Constantius II. eingeweiht. Bis zum Bau der Kathedrale von Sevilla war sie als die größte Kirche der Welt bekannt. Sie diente auch den beiden großen christlichen Konfessionen, der orthodoxen und der katholischen. In diesem Sinne erhebt sie sich, genau wie Istanbul, mit ihrer Pracht in einer Synthese der Kulturen.

Ein Wendepunkt in der Architektur

Die Hagia Sophia, die in vielerlei Hinsicht wichtige architektonische Merkmale verkörpert, stellt einen Wendepunkt dar, insbesondere durch die Kuppelbasilika, die Kuppelübergänge und die architektonischen Trägersysteme. Es hat sowohl in ästhetischer als auch in technischer Hinsicht große Innovationen hervorgebracht. Die Tatsache, dass ihre Kuppel einen großen Teil ihrer Konstruktion abdeckt, zeigt, wie wirkungsvoll sie in Bezug auf die Architektur ist.

Dieses Meisterwerk steht seit 1500 Jahren und hat aktiv an der Geschichte der Menschheit und der Kultur teilgenommen:

  • Die älteste Kathedrale der Welt,
  • Von ihrer Errichtung bis zur Einweihung der Kathedrale von Sevilla im Jahr 1520 war sie die größte Kathedrale der Welt,
  • Sie ist die am schnellsten gebaute Kathedrale der Welt (5 Jahre),
  • Es ist das am längsten genutzte Gotteshaus der Welt

Es handelt sich um ein kulturelles Erbe, das mit seinen Merkmalen die Aufmerksamkeit der Touristen auf sich zieht.

Eines ihrer wichtigsten Merkmale ist ihre Kuppelstruktur. Diese Kuppelarchitektur beeinflusste die Architektur der Moscheen, nachdem sie in die islamische Zivilisation aufgenommen wurde, und alle danach gebauten Moscheen hatten eine Kuppelarchitektur. Im Laufe der Geschichte der Hagia Sophia hat die Kuppel Risse bekommen und ist aufgrund von Erdbeben und anderen Einwirkungen sogar eingestürzt. Die Höhe der Kuppel über dem Hauptraum beträgt 55,60 Meter, der Durchmesser in Nord-Süd-Richtung 31,87 Meter und in Ost-West-Richtung 30,86 Meter. In diesem Sinne wurde sie mehrfach renoviert und verstärkt. Darüber hinaus ist sie mit ihrer wirklich spektakulären Struktur und ihrem ästhetischen Aussehen eine architektonische Technik, die Sie unbedingt mit den Augen der Welt sehen sollten.

In der Zeit, in der die Hagia Sophia eine Kirche war, ziehen viele Figuren die Aufmerksamkeit auf sich. Eine von ihnen ist die Jesusfigur in der Hauptkuppel. Es gibt einige Gerüchte über diese Figur. Das erste besagt, dass nach der Umwandlung in eine Moschee alle Figuren und menschlichen Gesichter mit Gips überzogen wurden, außer der Jesusfigur. Diese Christusfigur wurde jedoch mit einem von Kazasker Mustafa İzzet Efendi im 17. Jahrhundert eingravierten Vers überzogen. Das zweite Gerücht besagt, dass die Figur während des Erdbebens von 1894 herunterfiel.

An den Übergängen zwischen den Kuppeln und den Pfeilern befinden sich verschiedene Fresken. Am auffälligsten sind die Fresken von vier Engeln. Daneben finden sich an vielen Stellen, vor allem im Obergeschoss, Fresken von Jesus, Maria, Konstantin I. und Constantius II. Es gibt auch Fresken von Wesen und Personen, die für das Christentum als heilig gelten. In diesem Sinne werden Sie fasziniert sein, die Spuren der christlichen Philosophie und der römischen Zivilisation an den Wänden der Hagia Sophia zu sehen.

Nachdem die Hagia Sophia in eine Moschee umgewandelt worden war, wurde ein Mihrab gebaut. Dieser Mihrab befindet sich im östlichen Teil des Gebäudes. Obwohl unter verschiedenen Sultanen verschiedene Reparaturen und Ergänzungen vorgenommen wurden, erhielt er seine heutige Form im 19. Auf beiden Seiten des prächtigen Mihrab, der mit einem halbkuppelförmigen Kronleuchter und goldenen Sternen geschmückt ist, befinden sich Kerzenleuchter, die nach dem Budin-Feldzug von Süleyman dem Prächtigen aus der Palastkirche von Matyas I. gebracht wurden. Diese Leuchter lassen die ganze Pracht der osmanischen Zivilisation vor Ihren Augen erscheinen.

Da die Hagia Sophia ein großer Komplex ist, verfügt sie auch über eine Bibliothek. Diese Bibliothek wurde von Mahmut I. gegründet. Außerdem enthält diese Bibliothek 4000 Artefakte mit einem großen Sammlungswert. Diese Werke wurden 1968 in die Süleymaniye-Bibliothek verlegt. Aber es gibt keinen Grund, traurig zu sein, denn in der Bibliothek sind noch einige Stickereien und Dekorationen vorhanden.

Das Äußere der Hagia Sophia

Die Ausgangstür in der unteren Etage führt in den Innenhof. Der erste Ort, der hier zu sehen ist, ist der Brunnen, der während der Herrschaft von Mahmut I. gebaut wurde und den Männern zur Waschung vor dem Gebet dient. Die Tür auf der linken Seite des Innenhofs führt zu den Mausoleen. Dies sind die Mausoleen von Selim II., Murad III., Mehmed III., Sultan Mustafa, Sultan Ibrahim und verschiedenen Prinzen. Bei der Restaurierung der Mausoleen wurde das größte bekannte Taufbecken aus der frühchristlichen Zeit vor dem 6. Jahrhundert entdeckt. Ein „Sıbyan Mektebi“-Gebäude für die Kindererziehung befindet sich ebenfalls im Innenhof. Andere Gebäude im Innenhof werden für Verwaltungsdienste genutzt.

Die Hagia Sophia im Inneren

Der Innenraum zieht mit seiner zweistöckigen Struktur die Aufmerksamkeit auf sich. Vor allem der Mihrab, der Khünkar Mahfil, die Minbar, der Muezzin Mahfil, die von Murad IV. errichtete Marmorkanzel, die Krüge aus Bergama, die Schwitzsäule und die Schatzkammer im unteren Stockwerk sind die Bereiche, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Darüber hinaus gibt es verschiedene Mosaike, Fresken, Stickereien und die bereits erwähnten Ornamente.

Im Obergeschoss befinden sich die Tore des Himmels und der Hölle, die Loge der Kaiserin und bedeutende Mosaike.

Hier sind einige Gebäude, die für Sie von Interesse sein könnten:

  • Pavillon der Kaiserin
  • Wikinger-Graffiti
  • Monument für Enrico den Kreuzfahrer
  • Deesis-Mosaik
  • Gabriel-Mosaik
  • Figuren der kaiserlichen Familie

Eine Geschichte von der Kirche zur Moschee: Hagia Sophia

Vom Zeitpunkt ihrer Errichtung bis 1453 diente sie den beiden großen christlichen Konfessionen, der orthodoxen und der katholischen, als Kirche. Sie ist ein Werk, das während dieses Prozesses viele Ereignisse miterlebt hat. Das wichtigste von ihnen ist die Teilung der Kirchen in Ost und West. Nach diesem Ereignis wurde die Hagia Sophia das Zentrum der orthodoxen Sekte. Im Jahr 1453, nach der Eroberung Istanbuls durch Fatih, wurde sie in eine Moschee umgewandelt und diente dem Islam bis in die ersten Jahre der Republik. Im Jahr 1934 beschloss der Ministerrat im Auftrag von Atatürk, sie in ein Museum umzuwandeln. Im Jahr 2021 wurde sie durch offizielle Beschlüsse wieder in eine Moschee umgewandelt und dient heute sowohl als Gebetsstätte für die islamische Welt als auch als Museum für das kulturelle Erbe der Welt.

Die Hagia Sophia als Kirche

Nach der 1. und 2. Hagia Sophia, die als Kirchen dienten, wollte Kaiser Justinian eine noch prächtigere Kirche als die vorherigen Kaiser bauen. Er wählte den Physiker Isidoros von Milet und den Mathematiker Anthemius von Tralles für diesen Bau aus. Es gibt einige Legenden über den Bau der Kirche. Die erste besagt, dass Justinian keiner der Entwürfe gefiel, so dass Isidoros bei der nächtlichen Arbeit an den Entwürfen einschlief, und als er am Morgen aufwachte, lag der Entwurf der Hagia Sophia fertig vor ihm. Nach der zweiten Legende sah Isidoros die Pläne der Hagia Sophia in seinen Träumen. In diesem Sinne ist die Hagia Sophia, die eine mystische Seite hat, um die sich Legenden ranken, einer der wichtigsten Orte, die Sie unbedingt besuchen sollten, wenn Sie etwas Magisches erleben wollen.

Ayasofya als Moschee

Als Zeichen der Eroberung Istanbuls wurde sie 1453 als Moschee eröffnet. Als Istanbul erobert wurde, befand sich die Hagia Sophia in einem baufälligen Zustand. Fatih befahl, die Hagia Sophia zu reinigen, zu restaurieren und in eine Moschee umzuwandeln. Nach dieser Anordnung wurde das erste Minarett errichtet. Fatih legte so viel Wert auf die Hagia Sophia, dass die Osmanen zwar Stein für solche Gebäude verwendeten, aber Ziegelsteine, um den Bau des Minaretts schnell fertigzustellen.

Abgesehen davon wurden im Laufe der Jahre von verschiedenen Sultanen Minarette und verschiedene Raumerweiterungen errichtet. Während dieser Zeit änderte Fatih den Namen der Hagia Sophia nicht und so heißt sie bis heute.

Die Hagia Sophia als Museum

Mit der Restaurierung der Hagia Sophia im Jahr 1934 wurde ihre Rückverwandlung in eine Kirche auf die Tagesordnung gesetzt. Damit sollte in erster Linie das Prinzip des Laizismus in der Türkei unterstrichen werden. Aufgrund der kleinen christlichen Bevölkerung, möglicher Reaktionen und einer möglichen Beschädigung des historischen Symbols entschied man sich jedoch, die Kirche in ein Museum umzuwandeln. Daraufhin wurden die Teppiche auf dem Boden und der Gips, der die menschlichen Figuren bedeckt, entfernt. Die Hagia Sophia, die auf Anordnung von Atatürk selbst in ein Museum umgewandelt wurde, dient dem Weltkulturerbe bis 2021 als Museum.

Hagia Sophia heute

Obwohl die Rückverwandlung in eine Moschee zu verschiedenen Zeiten der türkischen Republik auf der Tagesordnung stand, ist dies nicht geschehen. Vor allem im Jahr 2020 wurden in der Hagia Sophia am 29. Mai, dem Jahrestag der Eroberung Istanbuls, verschiedene Feierlichkeiten abgehalten, wodurch die Frage der Rückumwandlung in eine Moschee auf die Tagesordnung kam. Daraufhin wurde sie 2021 im Rahmen eines Gerichtsverfahrens in eine Moschee umgewandelt. Dies stieß jedoch auf internationalen Widerstand, und die UNESCO kündigte an, die Aufnahme der Hagia Sophia in die Liste des Weltkulturerbes zu überdenken. Aber trotz alledem steht die Hagia Sophia immer noch aufrecht und heißt Sie als Vertreterin Istanbuls und des Multikulturalismus willkommen.

Tipps für Ihren ersten Besuch

Es gibt einige Punkte, die Sie beachten sollten, bevor Sie die Hagia Sophia, eines der wichtigsten kulturellen Zentren der Welt, besuchen. Wenn Sie diese Punkte beachten, werden Sie von der Magie der Hagia Sophia verzaubert sein. Die Hagia Sophia, die mit ihrer ganzen Pracht die Augen blendet, ist ein Meisterwerk, das Istanbul mit seinen Innenmosaiken, Fresken und verschiedenen Veranstaltungsorten repräsentiert.

Öffnungszeiten und beste Zeiten für einen Besuch der Hagia Sophia

Nachdem die Hagia Sophia in eine Moschee umgewandelt wurde, wurde sie zu einem Ort, der rund um die Uhr geöffnet ist. An diesem Punkt ist es möglich, Hagia Sophia zu jeder Zeit des Tages zu besuchen. Allerdings sollten Sie bestimmte Zeiten beachten, damit die Besichtigung der Moschee für Sie angenehmer wird. Vor allem während der Gebetszeiten und des Freitagsgebets sollten Sie einen Besuch vermeiden.

Die Hagia Sophia ist eine historische Stätte, die in der Regel zwischen 12 und 17 Uhr stark frequentiert ist. Da zwischen diesen Zeiten in der Regel Touristenführungen stattfinden, ist mit einer hohen Personendichte zu rechnen. Wenn Sie die Hagia Sophia auf eigene Faust besuchen möchten, sollten Sie die frühen Morgen- oder Abendstunden bevorzugen.

In der Sommersaison kommen viele Touristen nach Istanbul, genau wie Sie. Zu diesem Zeitpunkt, in der Sommersaison, sind die touristischen Attraktionen Istanbuls sehr überfüllt. Daher ist es für Sie vorteilhafter, die Stadt in anderen Jahreszeiten zu besuchen. Wenn Sie sich vor der Planung einer Reise zur Hagia Sophia über den Zeitpunkt Ihres Besuchs Gedanken machen möchten, finden Sie in dem Artikel über die beste Reisezeit für Istanbul weitere Informationen.

Wo ist die Hagia Sophia und wie kommt man dorthin?

Die Hagia Sophia ist ein historisches Gebäude in Sultanahmet. Sie können die Straßenbahnlinie T1- Kabataş-Bağcılar benutzen, um hierher zu gelangen. Wenn Sie an der Haltestelle Sultanahmet aussteigen, können Sie die Hagia Sophia leicht erreichen. Einige Buslinien der IETT können ebenfalls genutzt werden, um die Hagia Sophia zu erreichen. Da diese Linien jedoch sehr verwirrend sind, können Sie die Hagia Sophia auch mit der Straßenbahn erreichen. Um mit der Straßenbahn zu fahren, benötigen Sie eine Istanbulkart oder eine Karte mit begrenzter Nutzungsdauer, die Sie an den Istanbulkart-Ladestellen kaufen können.

Eintrittspreise und Führungen

Als die Hagia Sophia noch ein Museum war, musste man zwar für den Eintritt bezahlen, aber nach der Umwandlung in eine Moschee ist der Eintritt völlig kostenlos. Sie müssen an dieser Stelle keinen Eintrittspreis zahlen. Außerdem ist der Eintritt zu Orten wie den Gräbern, die zur Hagia Sophia gehören, völlig kostenlos. Allerdings ist es von Vorteil, wenn Sie sich eine Museum Card oder einen Museum Pass Istanbul besorgen. Mit diesen beiden Karten können Sie die Orte rund um die Hagia Sophia wie den Topkapi-Palast, die Zisterne der Basilika und das Museum für türkische und islamische Kunst problemlos besuchen.

Verschiedene Unternehmen bieten Touren durch die Hagia Sophia und andere Orte in der Umgebung an. Diese Touren haben unterschiedliche Qualitäten, einschließlich geführter und nicht geführter Touren, und daher auch unterschiedliche Preise. Wenn Sie solche Orte mit detaillierten Informationen besuchen und Ihren Besuch mit Informationen ausschmücken möchten, können Sie sich für geführte Touren entscheiden.

Darf man in der Hagia Sophia beten?

Nachdem sie 2021 in eine Moschee umgewandelt wurde, dient die Hagia Sophia als Gebetsstätte, in der man fünfmal am Tag beten kann, einschließlich des Freitags- und des Eidgebets. Wenn Sie also Ihren angenehmen Besuch in ein spirituelles Ritual verwandeln möchten, können Sie dies in dem für das Gebet reservierten Bereich tun.

Wie sollte man sich für den Besuch der Moschee kleiden?

Da es sich um einen Ort der Gottesverehrung handelt und die Regeln des islamischen Glaubens beachtet werden müssen, sollten Sie einige Aspekte der Kleidung beachten. Zunächst einmal sollten Sie Ihre Knie, Schultern und Oberarme bedecken. Vergessen Sie nicht, Ihre Schuhe auszuziehen, wenn Sie das Gebäude betreten. Zu diesem Zweck können Sie einen Gegenstand wie eine Tasche mitbringen, in der Sie Ihre Schuhe tragen können. Wenn Sie eine Frau sind, sollten Sie außerdem Ihr Haar bedecken.

Orte, die Sie in der Umgebung der Hagia Sophia besuchen können

Die Hagia Sophia ist ein Ort, der als Alt-Istanbul bezeichnet wird und sich im Zentrum des historischen Istanbul befindet. In diesem Sinne gibt es einige touristische Orte in ihrer Umgebung, die ähnliche historische und kulturelle Merkmale haben. Nach dem Besuch der Hagia Sophia können Sie diese Orte leicht zu Fuß besuchen. Hier sind einige Orte in der Nähe der Hagia Sophia:

  • Gewürzbasar
  • Großer Basar
  • Gulhane-Park
  • Topkapi-Palast-Museum
  • Basilika Zisterne
  • Hagia Irene
  • Blaue Moschee
  • Museum für türkische und islamische Kunst

Unterkunftstipps für den Besuch der Hagia Sophia

Sie möchten Istanbul besuchen, wissen aber noch nicht, wo Sie übernachten sollen? Das ist kein Grund zur Sorge. Denn mit einigen Tipps können Sie sich für einen Ort entscheiden, von dem aus Sie alle Sehenswürdigkeiten leicht erreichen können und in dem Sie in einer hochwertigen Unterkunft übernachten werden. Zunächst einmal sollten Sie bedenken, dass sich die meisten historischen Stätten Istanbuls auf der europäischen Seite befinden. Denn während der römischen und osmanischen Epoche erhob sich Istanbul auf der europäischen Seite. In diesem Sinne befinden sich alle historischen und touristischen Stätten hier. Ein Aufenthalt in der Nähe dieser Stätten stellt sicher, dass wir keine Transportprobleme haben, wenn wir die oben genannten Touristenattraktionen besuchen. Bezirke wie Eminönü, Beyoğlu und Taksim könnten die idealen Bezirke für Sie sein. Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie in dem Artikel über die besten Unterkünfte für Erstreisende in Istanbul.

Häufig gestellte Fragen zur Hagia Sophia

Wer hat die Hagia Sophia gebaut?

Obwohl die Hagia Sophia zuerst von Konstantin I. erbaut wurde, wurde die heutige Hagia Sophia von Isidoros von Milet und Anthemius von Tralles im Auftrag von Kaiser Justinian I. errichtet.

Wann wurde die Hagia Sophia erbaut?

Die erste Hagia Sophia wurde im Jahr 360 eingeweiht, die heutige dritte Hagia Sophia wurde 537 fertig gestellt.

Wo ist die Hagia Sophia?

Die Hagia Sophia befindet sich nördlich des Sultan-Ahmet-Platzes und südlich von Cankurtan im Istanbuler Stadtteil Fatih, der als Alt-Istanbul bekannt ist. Sultan Ahmet, Hagia Sophia-Platz Nr. 1, 34122 Fatih/Istanbul

Was bedeutet „Hagia Sophia“?

Hagia Sophia ist eine Kombination aus den altgriechischen Wörtern Hagia und Sophia und bedeutet Heilige Weisheit.

Warum wurde die Hagia Sophia gebaut?

Die erste Hagia Sophia wurde gebaut, nachdem Konstantin I. zum Christentum übergetreten war und ein Gotteshaus errichten wollte. Die dritte Hagia Sophia, die heutige Hagia Sophia, wurde gebaut, nachdem Justinian eine noch größere Kirche als die von Konstantin errichten wollte.

Ist die Hagia Sophia die Blaue Moschee?

Die Blaue Moschee ist die Bezeichnung für die Sultanahmet-Moschee. Das liegt an den blauen Kacheln, mit denen sie geschmückt ist. Hagia Sophia wird die Kirche der Heiligen Weisheit oder die Große Kirche genannt.

Warum sieht die Süleymaniye-Moschee wie die Hagia Sophia aus?

Mit der Eroberung Istanbuls beeinflusste die Kuppelstruktur der Hagia Sophia die Architektur der türkisch-islamischen Moscheen, und die nach der Eroberung Istanbuls gebauten Moscheen begannen, Kuppeln zu verwenden. Daher ist die Süleymaniye-Moschee der Hagia Sophia ähnlich.

Ist die Hagia Sophia eine Moschee?

Mit den Beschlüssen von 2021 erhält die Hagia Sophia wieder den Status einer Moschee statt den eines Museums.

Warum ist die Hagia Sophia so wichtig?

Die Hagia Sophia war die größte Kirche der Welt, bis die Kathedrale von Sevilla gebaut wurde. Sie hat auch einen sakralen Charakter erhalten, da sie allen drei großen Glaubensrichtungen dient.